LesungenDas schwarze Brett 2Gottesdienste

„Da hilft nur noch beten“ - echt jetzt?!?

In Gesprächen der letzten Zeit höre ich am Ende oft ein resigniertes „Da hilft nur noch beten!“ Ich vermeide dann, genauer nachzufragen, wie das jetzt gemeint ist. Denn so oft hat Beten gerade nicht geholfen. Wenn ich an die Kinder des Warschauer Ghettos denke, wenn mir die Opfer menschlicher Im GebetGrausamkeiten in den Sinn kommen, wenn mir die Dramen vor Augen stehen, die Naturkatastrophen verursachen - und auch, wenn ich auf die schwierigen Herausforderungen unserer Zeit sehe… „Da hilft nur noch beten“? Am liebsten würde ich antworten „Echt jetzt?!? Wo denn, wann denn, wie denn? Beten hat den meisten nicht geholfen.“ Von Amtswegen her bin ich allerdings ein Vertreter der betenden Zunft. Und so muss ich eine Antwort auf die Frage nach der Sinnhaftigkeit des Gebetes finden. Beeindruckt hat mich ein Wort von Albert Schweitzer (1875-1965): „Gebete verändern die Welt nicht. Aber Gebete verändern die Menschen und Menschen verändern die Welt.“ Gerade jetzt steht mir vor Augen, wie dringend wir Menschen guten Willens brauchen, die mit Haut und Haaren nach einem Impfstoff gegen das Corona-Virus suchen. Gerade jetzt wird besonders deutlich, wie wichtig es sein wird, wissenschaftliche Fortschritte allen Menschen zur Verfügung zu stellen. Gerade jetzt merke ich, wie wichtig Menschen guten Willens sind, die sich wirksam und vertrauenswürdig für die Menschen in Not einsetzen. Gerade jetzt weiß ich, dass ganz viele Menschen unentwegt dabei sind, Lösungen und Hilfen für viele andere bereitzustellen. Wenn ich für mich und die Welt bete, weiß ich mich mit dem großen, unsichtbaren Netzwerk der vielen Menschen guten Willens verbunden. Dieses Netzwerk lebt von der Tätigkeit Vieler und von einer undurchdringlichen mentalen Unterstützung und Verbundenheit dieser Vielen. Beides zusammen wirkt. Und beides zusammen kann Wunder wirken. Allerdings nicht wie eine entfesselte Zauberei, mystisch, irgendwie. Sondern durch ein reales und mentales Netzwerk aller Menschen guten Willens, die die Welt verändern. „Da hilft nur noch beten“ - ja, aber bitte in Verbindung mit den Menschen, für die Menschen und durch die Menschen. Das ist ein Beten, wie es unserem mensch-gewordenen Gott gefällt.
Dr. Andreas Robben, kath. Pfarrer in Weener, Leer, Oldersum und Dechant in Ostfriesland Bild: © congerdesign / cc0 – gemeinfrei / Quelle: pixabay.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.